Das Bürger*innengutachten

Das Bürger*innengutachten wird im Auftrag der Stadt von einem neutralen Büro durchgeführt. Etwa 100 durch ein Zufallsverfahren ausgewählte Münchner*innen werden in sogenannten Planungszellen Vorschläge zur weiteren Entwicklung des PaketPost-Areals erarbeiten und in einem Gutachten festhalten. Das Gutachten wird in die Weiterentwicklung der Masterplanung einfließen. Das Verfahren soll sicherstellen, dass bei der Planung möglichst viele unterschiedliche Aspekte und Perspektiven berücksichtigt werden. Die viertägigen Planungszellen werden in der ersten Oktoberhälfte durchgeführt. Grundlage für das Bürger*innengutachten ist der aktuelle Zwischenstand der Masterplanung.