Das Projekt

1.600 Wohnungen, ein Schulcampus, viel Grün, ein eigenständiger Charakter mit Rücksicht auf das nahe Feldmoching: Nach diesen Vorgaben soll auf dem Lerchenauer Feld im Münchner Norden ein neues Wohnviertel entstehen.

Zwischen Lerchenauer Straße und Lerchenstraße, im Norden begrenzt von der Ponkratzstraße, schreiten die Planungen voran – inzwischen liegt das überarbeitete städtebauliche und landschaftsplanerische Konzept vor. Es beruht auf dem Ergebnis des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs, den Amman Albers Stadtwerke, Zürich, gemeinsam mit BEM Landschaftsarchitekten/Stadtplaner, München, im Herbst 2019 für sich entscheiden konnte.

Das neue Stadtquartier fügt sich in die Umgebung ein: durch eine moderate Höhe der Häuser sowie durch eine Blockrandbebauung mit gut proportionierten Wohnhöfen. Dazwischen befinden sich, neben einem großzügigen Grünzug in Nord-Süd-Richtung, mehrere im Quartier verteilte Plätze. Im Südosten schließt der neue Schul- und Sportcampus mit Grundschule und Gymnasium an die bestehende Vereinssportanlage an.

Für das Gebiet ist ein umfangreiches Mobilitätskonzept vorgesehen, welches einen weitgehenden Verzicht auf die Nutzung von Autos ermöglicht und den öffentlichen Nahverkehr sowie den Fuß- und Radverkehr stärkt.

Neben dem Schul- und Sportcampus soll es Geschäfte für den täglichen Bedarf, Kindertagesstätten, ein Jugendzentrum, ein Pflegeheim, ein Flexiheim, ein Familienzentrum und einen Nachbarschaftstreff geben.

Das fast 24 Hektar große Gebiet, das derzeit vorwiegend landwirtschaftlich genutzt wird, befindet sich knapp zur Hälfte im Eigentum der Stadt München, die übrigen Flächen sind im Eigentum der privaten Wohn Park Lerchenauer Feld GmbH & Co KG.

Mehr Infos finden Sie hier.