Mehrjähriger Beteiligungsprozess

Ein mehrjähriger Beteiligungsprozess begleitet die Entwicklung des Münchner Nordostens. Die Stadt setzt auf eine sehr frühzeitige Kommunikation und bezieht die Öffentlichkeit mit ungewöhnlichen Formaten in die ersten strukturellen Überlegungen und Voruntersuchungen mit ein.

 

Der Beteiligungsprozess setzt sich aus zahlreichen Bausteinen zusammen. Höhepunkt war die fünfwöchige dritte Öffentlichkeitsphase im Frühjahr 2017, in der drei Planungsvarianten für das 600 Hektar große Areal  zu den Themen Landschaft, Siedlung und Verkehr zur Debatte standen. Eine Forderung aus dieser Öffentlichkeitsphase war, das Ideenspektrum weiter zu öffnen, weitere Alternativen aufzuzeigen und diese zu konkretisieren. Deshalb hat der Stadtrat im Dezember 2017 den Auftrag für die Vorbereitung eines zweistufigen
städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerbs gegeben. Im Februar 2019 wurden die Eckdaten dafür beschlossen. Damit starten auch die Öffentlichkeitsbeteiligung und die geladenen Veranstaltungen für Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer.

Der gesamte Prozess wird von einem eigens konzipierten Journal („Neues im Nordosten“), einem projektbezogenen Newsletter und dem Angebot persönlicher Gespräche für die Eigentümerinnen und Eigentümer begleitet.

Ausblick

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs wird es wieder zahlreiche Veranstaltungen für die Öffentlichkeit sowie die Eigentümerinnen und Eigentümer geben. Die Beteiligungsphase hat am 16. März 2019 mit dem ersten von drei öffentlichen Dialogen begonnen.