Neuperlach im Wandel

Neuperlach entstand in den 1960er und 1970er Jahren. Es war eines der größten westdeutschen Siedlungsprojekte seiner Zeit. Charakteristisch ist neben dem funktionsgerechten Wohnbebauungsstil der Wohnring, der sich im Zentrum des Stadtteils rund um den Theodor-Heuss-Platz befindet. Nun ist der Stadtteil in die Jahre gekommen. Deshalb finden aktuell vorbereitende Untersuchungen für ein Sanierungsgebiet statt. Im Mittelpunkt stehen die Großwohnsiedlungen, ihre energetische Sanierung, die Verbesserung der Wohnsituation, die Aktivierung der Freiflächen und das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum. Die Erfahrungen zeigen: Entscheidend für den Erfolg einer Stadterneuerung ist die Mitwirkung und Einbindung der Akteure vor Ort. Beteiligungsprozesse sollen unterstützt und die Bewohnerinnen und Bewohner von Neuperlach sollen von Anfang an mit in die Planungen einbezogen werden.

Ausblick

Mit den vorbereitenden Untersuchungen schafft die Landeshauptstadt die Voraussetzungen dafür, dass der Stadtteil Neuperlach über mehrere Jahre hinweg Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt" erhalten kann. Die Stadtsanierung ist ein erfolgreiches Instrument der Stadtteilentwicklung. Die Mittel sollen in den Gebäudebestand, das Wohnumfeld und die Infrastuktur fließen, um somit für mehr Generationengerechtigkeit, Familienfreundlichkeit und Integration im Quartier zu sorgen. Dadurch soll sozialen Herausforderungen begegnet, städtebauliche Missstände sollen beseitigt werden.