Was sind die Münchner Handlungsräume?

Das Münchner Modell der Handlungsräume ist ein Instrument der Stadtentwicklungsplanung. Es wurde in den zurückliegenden Jahren entwickelt und wird nun Schritt für Schritt eingeführt.

Das Handlungsraummodell soll einerseits die grundsätzlichen Leitlinien der Perspektive München auf eine konkrete räumliche Situation übertragen und andererseits die Gebiete in der Stadt identifizieren, die eine besondere stadtplanerische Aufmerksamkeit benötigen: die Handlungsräume.

Die Handlungsräume sind als Schwerpunktgebiete der Stadtentwicklung die Teile der Stadt, die eine besonders große Entwicklungsdynamik aufweisen. Durch die Bearbeitung dieser Gebiete in einem Handlungsraumprozess soll diese Dynamik im Sinne der Stadt genutzt werden; es sollen Ziele, Maßnahmenvorschläge sowie Umsetzungsstrategien für die weitere Gebietsentwicklung formuliert werden. Dabei werden sowohl die in den dynamischen Gebieten ohnehin geplanten Maßnahmen der örtlichen Akteure einbezogen als auch aus der Perspektive München abgeleitete (städtische) Maßnahmen ergänzt. Dieser Prozess erfolgt mit Hilfe von sogenannten Integrierten Handlungsraumkonzepten.