no-category-color

Freiham: Einwohnerzahlen reduzieren

Adresse: 
Hörweg, 81248 Freiham Freiham-Nord München

Die geplanten Einwohnerzahlen wurden in Freiham in den letzten Jahren immer wieder erhöht, ohne dass die Infrastruktur mitgeplant wurde. Bereits beim ersten Bauabschnitt sieht man, wie erdrückend die engen Häuser wirken. Und der 2.Bauabschnitt soll noch viel enger gebaut werden. Kaum vorstellbar. Lebensqualität spielt hier überhaupt keine Rolle mehr. Quartiersplätze sind geplant. Aber wie viel kulturelle Angebote? Es entsteht eine Kleinstadt! Der Landschaftspark und die Hoffnung auf einen See, das muss reichen... für 30.000 Einwohner. Die Naherholungsgebiete in der Umgebung sind schon völlig überlaufen...Es gibt noch nicht einmal ein tragfähiges Verkehrsinfrastrukturkonzept. Es wurde festgestellt, dass die A99 und Bodenseestraße für das Verkehrsaufkommen nicht ausreichen. Jetzt wird die A99 zu Lasten des Landschaftsparks ausgebaut. Man könnte auch einfach nur die Seitenstreifen freigegeben. Und man beschließt eine Verkehrsableitung nach Aubing ohne Rücksicht auf Verluste. Eine Machbarkeitsstudie sollte nur die verkehrstechnische Machbarkeit nachweisen, Folgen für die Bevölkerung sind für die LHM völlig irrelevant. Spätestens als festgestellt wurde, dass das Verkehrsaufkommen nicht umwelt- und sozialverträglich abgewickelt werden kann, hätten die Einwohnerzahlen wieder reduziert werden müssen. Das Gegenteil ist passiert. Es scheint, man glaube, die Wohnungsnot in München bekämpfen zu können, indem man immer noch ein paar tausend Leute mehr nach Freiham steckt. Und das Ganze wird dann heuchlerisch als lockere grüne Bebauung mit hoher Lebensqualität dargestellt. Fakt ist doch, dass so dicht gebaut wird, wie es gesetzlich gerade noch möglich ist.

Hinweis der Moderation

Liebe Teilnehmende des Online-Dialogs,

die Ideengeber*innen der 15 Beiträge, die am meisten Zustimmung erhalten haben, lädt Stadtbaurätin Elisabeth Merk am 23. Mai ein, gemeinsam über ihre Ideen zu diskutieren.

Um den*die ursprüngliche*n Beitragsersteller*in zu dem Vorschlag kontaktieren zu können, bitte wir diese*n, sich auf der Plattform zu registrieren (https://www.muenchen-mitdenken.de/user/register) und sich anschließend per E-Mail an step2040@muenchen-mitdenken.de zu wenden. Wir ordnen den Vorschlag dann entsprechend zu.

Wir danken für die Aufmerksamkeit für die eingebrachten Vorschlägen und freuen uns auf die weitere inhaltliche Diskussion.

Viele Grüße,
Ihr Moderationsteam

Hinweis: Dieser Hinweis der Moderation wurde am 14. April 2022 um 12:33 Uhr eingestellt und zur besseren Sichtbarkeit im Ursprungsbeitrag platziert.